Anteile aus Gold und Aktien

Kapitalmarktprofi spricht vor Raiffeisen-Kunden

Quelle: Onetz 

60 000 Euro sollte man mindestens auf dem Konto haben, wer mit der DZ-Privatbank ins Geschäft kommen möchte. Dieser Betrag ist die Mindesteinlage für den Investmentfond, den Senior-Portfolio-Manager Peter Untersteller einem ausgewählten Kundenkreis der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau vorstellte. 

Vorstand Thomas Stalla hatte 70 vermögende Kunden zu einem Drei-Gänge-Menü in die Schwarzachtalhalle eingeladen und ermöglichte den Gedankenaustausch mit dem Kapitalmarktprofi Peter Untersteller. Der Vermögensverwalter bei der Deutschen Zentralgenossenschaftsbank in Luxemburg rät im momentanen Niedrigzinsumfeld zum Investmentsparen mit jeweils einem Anteil Aktien, Anleihen, Gold und Rohstoffen. Als Laufzeit empfahl er eine Spanne von mindestens fünf Jahren.

Für Florian Hunger, Vertriebsleiter für den gehobenen Privatkundenkreis bei der Raiffeisenbank, könne eine langfristige Vermögensvermehrung derzeit nur erzielen, wer bereit sei, ein höheres Risiko einzugehen.