Hand in Hand für die Region

Die bisher gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Schwandorf und der seit knapp 120 Jahren im Landkreis ansässigen Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau eG soll fortgesetzt werden.

Dazu braucht es Verständnis und Einvernehmen - zwei der Gründe, die die beiden neuen Vorstandsmitglieder Thomas Stalla und Michael Köstler am Donnerstag, den 02.06.2016 ins Rathaus führten.

Bei Ihrem "Antrittsbesuch" bei Oberbürgermeister Feller, ging es keinesfalls nur um ein solidarisches Händeschütteln: "Wir haben uns intensiv über die derzeitigen und künftigen Herausforderungen für Kommunen und Banken ausgetauscht.", so Thomas Stalla. Die Niedrigzinspolitik der EZB, die Banken belastende Regulatorik und die in ungeheurem Tempo voranschreitende Digitalisierung sorgten für Gesprächsbedarf.

Die Frage, warum die Zusammenarbeit von Stadt und Bank so wichtig ist, beantwortete Hr. Stalla wie folgt: "Wir Genossenschaftsbanken sind deshalb so erfolgreich, weil wir die Menschen verstehen. Wir wissen was sie antreibt, weil wir auch von hier sind. Unser Wirken soll der lokalen Wirtschaft und unserer gemeinsamen Region nutzen." Das es sich dabei nicht nur um leere Worte handelt, zeigt das soziale Engagement der Bank, die mit der jährlichen Gewinnspar-Spendensumme von über 77.000 € an gemeinnützige Einrichtungen einen bedeutenden Beitrag zur Regionalentwicklung leistet.