Zwei VRmobile für Schwandorf

Die Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau verloste am 20.12.2016 zwei VRmobile an gemeinnützige Vereine.

Nittenau. Strahlende Gesichter gab es am 20.12.2016 in Nittenau. Die Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau verloste in Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Gewinnsparvereinen zwei VRmobile an gemeinnützige Vereine.

Die Erlöse aus dem Gewinnsparen, der sogenannte Reinertrag, wurden in der Vergangenheit immer in Form von Geldspenden ausgegeben. In diesem Jahr wurden zusätzlich zwei VRmobile, d. h. zwei VW take up! an Vereine oder Institutionen im Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau übergeben. Das Projekt VRmobil ist eine gemeinsame, bundesweit durchgeführte Aktion der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Verbindung mit den genossenschaftlichen Gewinnsparvereinen und verschiedenen Verbundpartnern. Dabei unterstützen Banken durch Spenden auf vielfältige Weise soziale und karitativ tätige Einrichtungen. Das Projekt startete in 2007. Mittlerweile wird das 2.000 VRmobil gefeiert, das bedeutet eine Spendensumme von insgesamt 20.000.000 Euro!

Doch wie kann man am gerechtesten zwei Spendenempfänger für die Fahrzeuge finden? Wer, wenn nicht der Bürgermeister kennt die lokalen Vereine und Institutionen so gut, um zu wissen wer für eine Fahrzeugspende in Frage kommt. Daher wurden die Bürgermeister im Geschäftsgebiet gebeten, Vorschläge für mögliche Spendenempfänger abzugeben. Für jede Ortschaft bzw. jeden Ortsteil, in der eine Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau ansässig ist, konnte jeweils ein Vorschlag eingereicht werden. Hierbei musste es sich um gemeinnützige Vereine, Institutionen oder Projekte handeln.

Die glücklichen Gewinner waren der THW Helferverein Schwandorf e.V. sowie der Sozialdienst Katholischer Frauen in Schwandorf. Der THW Helferverein nutzt das VRmobil als Unterstützung bei der Weiterführung eines Integrationsprojekts, z. B. für Fahrdienste für Flüchtlinge. Der Sozialdienst Katholischer Frauen möchte das Fahrzeug zur Erfüllung unterschiedlichster Aufgaben für die Spielstube sowie zur Unterstützung in der Behindertenarbeit verwenden.

Herr Robert Zenger, 2. Vorstand des THW Helfervereins Schwandorf e.V., und Frau Hermine Rodde, 1. Vorsitzende des Sozialdienstes Katholischer Frauen, nahmen die VRmobile dankend entgegen.